Bouvet Island

Bouvet Island

Region: Antarktis

Reiseziele: Bouvet Island

Die schöne, aber schwer zugängliche Bouvet Island

Bouvet Island (Bouvetøya) ist eine unbewohnte subantarktische Vulkaninsel, die zu Norwegen gehört. Sie wurde am 1. Januar 1739 von Jean-Baptiste Charles Bouvet de Lozier, dem Kommandeur der französischen Schiffe Aigle und Marie, entdeckt und war die erste Landmasse, die südlich des 50. Breitengrades entdeckt wurde.

Bouvet, der nach einem großen Kontinent suchte, von dem vermutet wird, dass er im Süden existiert, entdeckte die Insel durch den Nebel und nannte das Kap Cap de la Circoncision. Er konnte jedoch nicht landen und umrundete die Bouvetinsel nicht. Infolgedessen war nicht sofort klar, ob es sich um eine Insel oder einen Teil eines Kontinents handelte.

Nicht nur das, sondern auch die Karte von Bouvet war ungenau und führte zu mehreren fehlgeschlagenen Versuchen, die Gegend wiederzufinden.

Bouvet Island: die abgelegenste Insel der Welt

Bouvet Island umfasst den oberen Teil eines Vulkans am südlichen Ende des mittelatlantischen Rückens im Südatlantik.

Es ist die abgelegenste Insel der Welt und liegt etwa 1.700 km nördlich der Antarktis und 2.600 km südsüdwestlich von Südafrika.

Die Pinguine, Robben und andere schöne Tiere von Bouvet Island

Aufgrund seiner Bedeutung als Brutgebiet für Vögel hat BirdLife International Bouvet Island als wichtiges Vogelschutzgebiet ausgewiesen. Auf Bouvet Island sind Goldschopfpinguine, Zügel-Pinguine und Adelie-Pinguine sowie Seevögel wie Eissturmvögel, Kapsturmvögel und zahlreiche Albatros-Arten zu sehen.

Auf Bouvet Island leben auch Seebären und Seeelefanten. In den umliegenden Gewässern leben Orcas und Buckelwale.

Interessant? Teilen Sie Ihre Wertschätzung: