Patagonische Schopfente

Antarctic Peninsula

Region: Antarktis

Reiseziele: Falklandinseln

Name: Patagonische Schopfente (Lophonetta specularioides specularioides).

Körperlänge: 50 bis 60 cm.

Gewicht: 1kg.

Verbreitungsgebiet: Chile, Argentinien, Falklandinseln.

Schutzstatus: Nicht gefährdet.

Nahrung: Wirbellose, Algen, Krebstiere, Seetang

Erscheinungsbild: gesprenkeltes grau und braun, heller auf der Bauchseite.

Wie fressen Schopfenten?

Schopfenten gelten als „Schwimmenten" - sie fressen schwimmend auf der Oberfläche des Wassers und machen selten Tauchgänge um tiefer gelegene Nahrung zu erreichen Wenn allerdings nichts Fressbares auf der Wasseroberfläche verfügbar ist, machen die
Schopfenten flache Tauchgänge um Muscheln, Krebstiere, Insekten und Insektenlarven zu suchen.

Sind Schopfenten sozial?

Wie andere Enten, gesellen sich Schopfenten gerne zu Schwärmen zusammen, manchmal um die hundert Tiere.

Wie schnell können Schopfenten fliegen?

Schopfenten können einen Sprint von 95 km pro Stunde fliegen für eine kurze Strecke. Die Wandergeschwindigkeit liegt bei durchschnittlich rund 80 km pro Stunde.

Wie pflanzen sich Schopfenten fort?

Die Brutzeit für die Patagonische Schopfente ist zwischen Oktober und Dezember.

Schopfenten bauen ihre Nester in flachen Küstenregionen oder in der Nähe von Teichen, wo sie sich im hohen Gras oder Blätterwerk verstecken. Die Nester werden von der umgebenden Vegetation gemacht und mit Federn ausgekleidet.

Das Weibchen legt zwischen 5 und 8 Eier pro Gelege. Ein Ei wiegt rund 56 Gramm. Das Weibchen übernimmt die Bebrütung der Eier, diese dauert einen Monat.

Sobald die Eier schlüpfen, passen beide Elternteile auf die Entenküken auf. Die Küken werden Flügge (bekommen ihre erwachsenen Flugfedern) wenn sie über 10 Wochen alt sind.

Wie lange leben Schopfenten?

Schopfenten leben in der Wildnis im Durchschnitt bis zu 20 Jahre.

Wie viele Schopfenten gibt es heutzutage?

Es gibt keine bestimmte Zahlen oder Schätzungen für die weltweite Populationsgröße der Schopfente. Die Anzahl der Schopfenten auf den Falklandinseln ist bekannt, es gibt in etwa 20.000 Individuen.

Haben Schopfenten natürliche Feinde?

Schopfenten werden manchmal von Nachtreihern angegriffen. Die Entenküken sind durch andere Seevögel wie Raubmöwen gefährdet.

7 unglaubliche Fakten von Schopfenten

  • Der „Schopf“ der „Schopfente“ bezieht sich auf einen Federbüschel, diese „Federhaube“ reicht bis an die Rückseite des Entenkopfes und sieht ein wenig wie Haare aus.
  • Schopfenten sind keine Zugvögel.
  • Schopfenten sind sehr aggressive, sie bekämpfen jeden potentialen Eindringling.
  • Ein erwachsenes Schopfentenpaar kann mehr als eine Brut pro Jahr großziehen.
  • Schopfenten haben leuchtend orange oder rote Augen, am hellsten sind sie bei Erpeln (Männchen) die in Brutbereitschaft sind.
  • Die Anden-Schopfente ist etwas größer als die Patagonische Schopfente.
  • Die Federhaube der Schopfente ist oft sichtbar bei einzelnen Individuen.

Interessant? Teilen Sie Ihre Wertschätzung: