Nördlicher Entenwal

Antarctic Peninsula

Region: Arktis

Reiseziele: Spitzbergen

Name: Nördlicher Entenwal (Hyperoodon ampullatus)

Länge: 10 bis 12 Meter

Gewicht: 5.800 bis 7.500 Kilogramm

Verbreitung: Nördlicher bis mittelatlantischer Ozean

Gefährdungsgrad: Datenmangel

Ernährung: Tintenfisch, Fisch, Garnelen, Seegurken, Seestern

Aussehen: Braun oder schwarz, etwas heller auf der Unterseite. “Schnäbel” sind markant und heller gefärbt als der Rest des Körpers. Kleine sichelförmige Rückenflosse, welche weit am nach hinten verlagert ist. Charakteristische kugelfürmige Melone.

Wie jagen Nördliche Entenwale?

Sie sind Tieftaucher, die fast zwei Stunden unter Wasser verbringen können, obwohl der übliche Tauchgang nur etwa zehn Minuten dauert.

Sind Nördliche Entenwale sozial?

Sie bilden kleine Gruppen von 4 bis 20 Tieren. Diese Gruppen sind normalerweise nach Geschlecht getrennt.

Sie sind sehr freundlich und neugierig, wenn es zum Kontakt mit Menschen kommen sollte.

Picture by Troels Jacobsen

Wie schnell schwimmen Nördliche Entenwale?

Normalerweise schwimmen Sie mit etwa 5 km / h. Bei kurzen Sprints können sie jedoch bis zu 27 km pro Stunde erreichen.

Fortpflanzung beim Nördliche Entenwal?

Sie werden im Alter von etwa 8 Jahren geschlechtsreif. Die Weibchen können alle zwei Jahre ein einziges Kalb zur Welt bringen. Die Kopulation findet zwischen April und August statt, wobei die Schwangerschaft 12 Monate dauert.

Bei der Geburt sind die Kälber etwa 3 Meter lang und wiegen etwa 300 kg.

Wie lange leben Nördliche Entenwale?

Sie leben etwa 35 Jahre.

Wie viele Nördliche Entenwale gibt es?

Es gibt keine konkreten Zahlen, aber die Populationen wird auf 10.000 bis 45.000 geschätzt.

Haben Nördliche Entenwale natürlichen Feinde?

Es ist nicht ganz klar, ob Sie von anderen Tieren getötet werden, obwohl sie mit Narben von Haibissen gesehen wurden.

Picture by Troels Jacobsen

7 Fakten zum Nördlichen Entenwal

  • Nördliche Entenwale gehören zu den am tiefsten tauchenden Tierarten. Sie tauchen bis zu 1453 Meter tief.
  • Nördliche Entenwale bevorzugen tiefe Gewässer und wagen sich selten in Gebiete, die flacher als 800 Meter sind.
  • Nördliche Entenwale wurden Anfang des 20. Jahrhunderts stark gejagt. Ihre freundliche Gesinnung machte sie zu leichten Zielen. Sie neigten auch dazu, in der Nähe anderer verwundeter Wale zu bleiben, dabei sind Sie ebenfalls gefangen worden.
  • Der wissenschaftliche Name ampullatus kommt vom lateinischen Wort ampulla, was "Flasche" oder "Behälter" bedeutet.
  • Nördliche Entenwale sind die größten Mitglieder der Familie der Schnabelwale (Ziphiidae).
  • Nördliche Entenwale tragen manchmal Haifischnarben, die an Keksabdrücke erinnern.
  • Nördliche Entenwale haben zwei Zähne im Unterkiefer, aber diese wachsen nur bei den Männchen.

Interessant? Teilen Sie Ihre Wertschätzung: