Antarctic Peninsula

Region: Arktis

Reiseziele: Grönland

Geschichte von Maniitsoq

Vormals Sukkertoppen genannt, ist Maniitsoq heute ein verschlafenes Städtchen mit etwa 2700 Einwohnern. Die Gegend rund um die Stadt ist jedoch sehr reizvoll und bietet großartige Möglichkeiten zum Wandern und Kajakfahren. Wie bei vielen Orten auf Grönland war die Gegend um Maniitsoq lange vor der Stadtgründung bewohnt. Funde lassen darauf schließen, dass Paleo-Eskimos hier schon vor mehr als 4000 Jahren gelebt haben.

Die Maniitsoq Krater

Eine sehr alte geologische Besonderheit die nach der Stadt benannt wurde ist  der Maniitsoq-Krater. Erst in 2012 wurde dieser 100 km breite Krater etwa 50 km südlich der Stadt entdeckt. Der riesige Meteorit muss die Erde vor etwa 3 Mrd. Jahren getroffen haben. Es handelt sich um den ältesten Einschlagskrater, der bislang auf der Erde entdeckt wurde. Der dänische Geologe Adam Garde, der auch als Reiseführer in unserem Expeditionsteam arbeitet, hat den Krater entdeckt.

Interessant? Teilen Sie Ihre Wertschätzung: