Polar Sonnenfinsternis

Ein fesselndes kosmisches Ereignis, das nur auf einem schmalen irdischen Pfad voll erlebt werden kann

Polar Sonnenfinsternis

Ein kosmisches Wunder in einem polaren Traumland

Was ist besser als eine totale Sonnenfinsternis, ein kosmisches Phänomen, das nur alle 18 Monate auftritt, zu sehen? Natürlich dieses in der Antarktis erleben zu können - ein Ort, den die meisten Menschen nur einmal im Leben sehen können. Unsere Sonnenfinsternis-Reise gibt Ihnen die Möglichkeit, dieses bewegende himmlische Ereignis an einem der erstaunlichsten Orte der Erde zu erleben. Aber das ist nicht alles, was Sie auf dieser traumhaften Polarreise genießen werden.

Falkland Inseln, Südgeorgien, Antarktische Halbinsel

Unsere Sonnenfinsternis-Kreuzfahrt beinhaltet Besuche in einigen der malerischsten Orte der südlichen Hemisphäre. Sie landen auf den Falklandinseln, einem blühenden und kulturreichen Fotografenparadies, mit mehr exotischen Seevögeln als man sich denken kann. Sie fahren durch Südgeorgien, wo Sie sich schwer entscheiden können, was Sie mehr begeistert: all die schönen Pinguine, Robben und Seevögel oder all die atemberaubenden Berge, Buchten und Strände. Und als ob das noch nicht genug wäre, werden Sie die unbeschreibliche Landschaften der Antarktischen Halbinsel sehen, die Ausblicke bieten, die auf diesem Planeten einzigartig sind.

Begib dich auf die ultimative Eclipse-Erfahrung

Obwohl Sie die totale Sonnenfinsternis entlang einiger Schlüsselpfade auf der ganzen Welt sehen können, ist keiner von diesen so einzigartig, wie die Antarktis. Kombinieren Sie das mit allem, was Sie während dieser Reise genießen können, und Sie haben ein wirklich außergewöhnliches Abenteuer. Reservieren Sie bald Ihren Platz auf einem unserer Schiffe und erleben Sie dieses Abenteuer für sich!

Die untenstehende Reiseroute beschreibt die Route unserer Schiffe Plancius und Ortelius, während unser Schiff Hondius genau die gleiche Route in umgekehrter Reiseroute zurücklegt.

Cruises & Prices
Reiseroute
Read more…

ZUR BEACHTUNG: Die hier beschriebenen Tagesprogramme dienen nur zu Ihrer groben Orientierung. Das Reiseprogramm kann durch den Einfluss lokaler Eis- und Wetterverhältnisse beträchtlich variieren, aber auch, um auf aktuelle Gegebenheiten bezüglich Tierbeobachtung reagieren zu können. Flexibilität ist von größter Bedeutung auf unseren Schiffsreisen mit Expeditionscharakter. Die Durchschnittsgeschwindigkeit der m/v Plancius, m/vOrtelius und m/v Hondius ist 10,5 Knoten.

Tag 1: Das Ende der Welt, Beginn einer Reise

Ihre Reise beginnt dort, wo die Welt endet, nämlich in Ushuaia (Argentinien) - auch bekannt als die südlichste Stadt des Planeten. Sie befindet sich an der äußersten Südspitze Südamerikas. Am Nachmittag beginnen Sie Ihre Reise an diesem kleinen Ort auf Feuerland, das seinerseits als das "Ende der Welt" bezeichnet wird und segeln für den Rest des Abends durch den malerischen, von Bergen gesäumten Beagle-Kanal.

Tag 2: Geflügeltes Leben in den Westwinden

Mehrere Arten von Albatrossen, Sturmschwalben, Sturmtauchern sowie Tauchsturmvögel folgen unseren Schiff mit den Westwinden.

Tag 3: Die Falklandinseln aufsuchen

Die Falklandinseln (Malvinas) bieten eine reiche Tierwelt. Vielen Tieren kann man sich leicht, aber mit Vorsicht annähern. Diese Inseln sind ein weitgehend unbekanntes Kleinod, welches hauptsächlich durch den Krieg zwischen Großbritannien und Argentinien im Jahr 1982 in Erinnerung ist. Hier leben nicht nur zahlreiche Vogelarten, sondern auch die Peale-Delfine (Schwarzkinndelfine) und Commerson-Delfine in den umliegenden Gewässern.

Während dieses Teils der Reise können wir die folgenden Gebiete besuchen:

Carcass Island - Trotz ihres Namens ist diese Insel zum Glück nagetierfrei und daher reich an Vögeln. Brutvögel auf der Insel sind unter anderem Magellan- und Eselspinguine, zahlreiche Wat- und Sperlingsvögeln (einschließlich Cobbs-Zaunkönig und Tussock-Vogel).

Saunders Island - Hier können wir den Schwarzbrauen-Albatros sehen und ihn bei seinen manchmal schwerfälligen Landungen beobachten. Er brütet zusammen mit Königskormoranen und Felsenpinguinen. Königs-, Magellan- und Eselspinguine sind hier ebenfalls zu finden.

Tag 4: Ein Besuch in Port Stanley

Die Hauptstadt und Zentrum der, Port Stanley hat ein wenig viktorianischen Charme: bunte Häuser, gepflegte Gärten und englische Pubs. In der Umgebung sind einige hundert Jahre alte Schiffswraks zu sehen, welche stille Zeitzeugen der Mühsal der Seefahrt des 19. Jahrhunderts sind.

Das kleine, aber interessante Museum ist ebenfalls einen Besuch wert. Es erzählt von den Anfängen der Besiedlung bis zum Falklandkrieg. In der Hauptstadt leben heute ca. 2.100 Menschen. Sie können sich nach Belieben alles ansehen, allerdings sind die Eintrittsgelder zu Museum und anderen lokalen Sehenswürdigkeiten sind nicht im Reisepreis enthalten.

Tag 5 - 6:: Noch einmal offenes Meer

Auf dem Weg nach Südgeorgien überqueren Sie die Antarktische Konvergenz. Die Temperatur kühlt sich allmählich ab, und durch kollidierende Wassermassen steigt nährstoffreiches Wasser an die Oberfläche. Dieses Phänomen zieht zeitweise eine Vielzahl von Seevögeln in die Nähe des Schiffes, darunter mehrere Albatros Arten, Sturmtaucher, Sturmvögel, Walvögel und Skuas.

Tag 7 - 10: Südgeorgien

Heute erreichen Sie Südgeorgien und können dort erste Aktivitäten starten. Die Wetterbedingungen können hier eine große Herausforderung darstellen und werden das Programm weitgehend bestimmen.

Zu den Orten, die Sie möglicherweise besuchen werden, gehören:

Fortuna Bay - In der Nähe der Strände, die von Pinguinen und Robben bevölkert werden, haben Sie die Möglichkeit, den letzten Abschnitt von Shackletons Weg zum verlassenen Walfängerdorf Stromness zu folgen. Diese Route führt über den Bergpass hinter Shackleton's Waterfall. Das Gelände hier ist teilweise sumpfig, seien Sie also darauf vorbereitet auf dem Weg einige kleine Bäche zu überqueren.

Salisbury Plain, St. Andrews Bay, Gold Harbour - Diese Orte beherbergen nicht nur die drei größten Königspinguinkolonien in Südgeorgien, sie sind auch drei der weltweit größten Brutgebiete der südlichen See-Elefanten. Nur zu dieser Jahreszeit erreichen sie diese maximale Anzahl. Beobachten Sie, wie die Vier-Tonnen-Bullen ständig über die Gebiete wachen, in denen Dutzende von Weibchen gerade ihre Jungen bekommen haben oder diese in Kürze bekommen werden. Während der Brutsaison (Dezember - Januar) können Sie hier auch eine beträchtliche Anzahl von antarktischen Seebären sehen.

Grytviken - Sie haben die Möglichkeit, diese verlassene Walfangstation zu besuchen, wo Königspinguine jetzt durch die Straßen laufen und See-Elefanten herumliegen, als ob ihnen der Ort gehört, was auch beinahe der Fall ist. Sie können auch das South-Georgia-Museum sowie Shackletons Grab besuchen.

Cooper Bay - Eine Zodiac Fahrt in Cooper Bay bietet eine großartige Gelegenheit, Makkaroni-Pinguine in einer großen Kolonie zu sehen. Zahlreiche Seebären und Seeelefanten sind am Strand zu finden und majestätische Rußalbatrosse ziehen ihre Kreise.

Tag 11: Die Fahrt geht nach Süden

Auf dieser Route können wir auf Treibeis treffen. Dann könnten sich Südpolar-Skuas und Schneesturmvögel den anderen Seevögeln anschließen und dem Schiff in Richtung Süden folgen.

Tag 12: Weddell Meer Treibeis & totale Sonnenfinsternis (4. Dezember, früher Morgen)

Das Schiff positioniert sich in der Mitte des Mondschattens und, wenn möglich, in einiger Entfernung in das Scotia-Meer-Treibeis. Die Eiskante wird etwa 60° S, 41° W betragen.

Einige Koordinaten für den Pfad des Mondschattens:

7,06 UTC: 58,47 S - 42,45,2 W, 1,39 Minuten, 8 Grad über Horizont
7.08 UTC: 60.42.4 S - 40.59.8 W, 1.42 Minuten, 9 Grad über dem Horizont
7.10 UTC: 62.22.3 S - 39.48.0 W, 1.44 Minuten, 11 Grad über Horizont

Tag 13 – 14: Das letzte Stück in die Antarktis

Riesige Eisberge und gute chancen auf Finnwal Sichtungen sorgen dafür, dass es auf diesem letzten Seetag nach Süden nie langweilig wird. Auch die beste Chance, Antarktis Sturmvögel zu sehen, ist hier.

Tag 15 - 17: Ehrfurchtgebietende Antarktis

Wenn es die Eisbedingungen zulassen, segeln wir nun in das Weddellmeer. Hier kündigen kolossale Tafeleisberge die Ankunft auf der Ostseite der Antarktischen Halbinsel an. Paulet Island, mit seiner großen Population von Adeliepinguinen, ist ein möglicher Halt. Sie könnten auch Brown Bluff besuchen, das sich im eisbedeckten Antarctic Sound befindet, wo Sie die Möglichkeit hätten, den Antarktischen Kontinent zu betreten.

Wenn die Bedingungen für die Einfahrt aus Richtung Osten in das Weddell-Meer nicht günstig sind, wird das Schiff Kurs auf Elephant Island nehmen und in die Bransfield-Straße zwischen South Shetland Island und der Antarktischen Halbinsel hindurchfahren. Hier können Sie versuchen, von Nordwesten aus, in den Antarctic Sound einzufahren.

Die vulkanischen Inseln der South Shetlandinseln sind windgepeitscht und oft in Nebel getaucht, aber sie bieten dennoch viele subtile Freuden. Hier gedeit eine vielfältige Flora (Moose, Flechten, blühende Gräser) und Fauna (Eselspinguine, Zügelpinguine, Riesensturmvögel).

Auf Deception Island fährt das Schiff durch Neptuns Bellows in die überflutete Caldera. Wenn hier eine Landung möglich ist, finden Sie heiße Quellen, eine verlassene Walfangstation und tausende Kapsturmvögel. Eine Anzahl von Dominikanermöwen, Braune Skuas, Südpolar Skuas und Antarktis Seeschwalben können hier beobachtet werden.

Die letzten Aktivitäten, bevor es wieder in die Drake Passage geht, werden wahrscheinlich in der nördlichen Gerlache-Straße stattfinden. Eine Option ist Cierva Cove und die zerklüfteten Berge der Davis Coast. Mikkelsen Harbour an der Südküste von Trinity Island ist eine weitere Alternative. Hier können Sie eine Eselspinguinkolonie besuchen, sowie die unglaubliche Landschaft vom Schiff aus genießen.

Die Bedingungen in der Drake Passage bestimmen die genaue Abfahrtszeit.

Tag 18 - 19: Nach Norden auf dem Seeweg

Ihre Rückreise ist alles andere als einsam. Während Sie den Drake überqueren, werden Sie von einer Vielzahl von Seevögeln begrüßt. Aber sie scheinen dir jetzt etwas vertrauter zu sein, und umgekehrt genauso.

Tag 20: Wieder zurück

Jedes Abenteuer, egal wie groß, muss irgendwann zu Ende gehen. Es ist jetzt an der Zeit, in Ushuaia auszusteigen, aber mit Erinnerungen, die dich überall dorthin begleiten werden, wo sich dein nächstes Abenteuer befindet.

Highlights die Sie erleben können

Prices
m/v Plancius

MS Plancius

Code
Start
Ende
Nächte / Tage
Einschiffung / Ausschiffung
Vierpersonen mit Bullauge
Dreipersonen mit Bullauge
Doppel mit Bullauge
Doppel mit Fenster
Doppel Deluxe
Superior
Code
PLA
Start
23 Nov, 2021
Ende
12 Dez, 2021
Nächte / Tage
19/20
Einschiffung / Ausschiffung
Ushuaia - Ushuaia
Vierpersonen mit Bullauge
16400 USD
Dreipersonen mit Bullauge
17900 USD
Doppel mit Bullauge
19800 USD
Doppel mit Fenster
20600 USD
Doppel Deluxe
22100 USD
Superior
23700 USD

Das eisverstärkte Schiff Plancius ist ein ideales Schiff für polare Expeditionsfahrten in die Arktis und Antarktis. Alle Schiff-Informationen >>

m/v Plancius

MS Ortelius

Code
Start
Ende
Nächte / Tage
Einschiffung / Ausschiffung
Vier-Personen mit Bullauge
Drei-Personen Bullauge
Doppel mit Bullauge, deck 3
Doppel mit Bullauge, deck 4
Doppel mit Fenster
Doppel Deluxe
Superior
Code
OTL
Start
24 Nov, 2021
Ende
13 Dez, 2021
Nächte / Tage
19/20
Einschiffung / Ausschiffung
Ushuaia - Ushuaia
Vier-Personen mit Bullauge
Sold out
Drei-Personen Bullauge
Sold out
Doppel mit Bullauge, deck 3
Sold out
Doppel mit Bullauge, deck 4
Sold out
Doppel mit Fenster
Sold out
Doppel Deluxe
Sold out
Superior
Sold out

Die eisverstärkte Ortelius ist ein exzellentes Schiff für polare Expeditionsfahrten in die Arktis und Antarktis. Alle Schiff-Informationen >>

m/v Plancius

MS Hondius

Code
Start
Ende
Nächte / Tage
Einschiffung / Ausschiffung
Vierpersonen mit Bullauge
Drei-Personen Bullauge
Doppel mit Bullauge
Doppel mit Fenster
Doppel Deluxe
Superior
Junior Suite
Grand Suite mit eigenem Balkon
Hondius Suite
Code
HDS
Start
26 Nov, 2021
Ende
15 Dez, 2021
Nächte / Tage
19/20
Einschiffung / Ausschiffung
Ushuaia - Ushuaia
Vierpersonen mit Bullauge
16400 USD
Drei-Personen Bullauge
17900 USD
Doppel mit Bullauge
19800 USD
Doppel mit Fenster
20600 USD
Doppel Deluxe
22100 USD
Superior
23700 USD
Junior Suite
25400 USD
Grand Suite mit eigenem Balkon
29150 USD
Hondius Suite
33500 USD

"Hondius" ist das neueste und fortschrittlichste Expeditionsschiff der Oceanwide Expeditions Eismeerflotte. Das in Kroatien gebaute Schiff ist für die Passagiere ab Arktis-Sommer 2019 verfügbar. Alle Schiff-Informationen >>

Contact form

You will be contacted within 24 hours on working days with the current availability and possibilities.