Spitzbergen – Nordostgrönland

Eine klassische Reise zu drei Inseln: Eis, Inuit und Abgeschiedenheit

Spitzbergen – Nordostgrönland
Cruise route
Titel: Spitzbergen – Nordostgrönland
Daten:
Tripcode: RVR25-18
Dauer: 18 Nächte
Schiff: SV Rembrandt van Rijn
Einschiffung: Longyearbyen
Ausschiffung: Constable Pynt
Sprache: Englisch sprechende Reiseleitung
Summary: Download cruise info in PDF
Mehr über: Arktis Reisen
Grönland Reisen
Spitzbergen Reisen
 
Reiseroute

ZUR BEACHTUNG: Die hier beschriebenen Tagesprogramme dienen nur zu Ihrer groben Orientierung. Das Reiseprogramm kann durch den Einfluss lokaler Eis- und Wetterverhältnisse beträchtlich variieren, aber auch, um auf aktuelle Gegebenheiten bezüglich Tierbeobachtung reagieren zu können. Flexibilität ist von größter Bedeutung auf unseren Schiffsreisen mit Expeditionscharakter. Bereitschaft zum Komfortverzicht sind Grundvoraussetzung an Bord eines historischen Traditionssegelschiffes. Wichtiger Hinweis zum Segelprogramm: das Schiff ist mit Segeln ausgestattet und diese werden bei guten Bedingungen (offene See, Wassertiefe, passende Windverhältnisse, Zeitverfügbarkeit) auch eingesetzt. Dieses ist aber nicht garantiert. Der Kapitän entscheidet über Einsatz der Segel oder des Motors. Es gibt keinen Anspruch auf die eine oder andere Antriebsmethode. Falls Segel zum Einsatz kommen, werden diese von der Crew bedient. Die Gäste folgen den Sicherheitsanweisungen der Mannschaft.

Tag 1: Die größte Stadt auf der größten Insel

Sie landen in Longyearbyen, dem Verwaltungszentrum von Spitzbergen, gelegen auf der größten Insel des Svalbard-Archipels. Genießen Sie einen Bummel durch die ehemalige Bergbaustadt, mit ihren faszinierenden Attraktionen - der Pfarrkirche und dem Svalbard Museum. Obwohl die Siedlung sehr dicht bebaut ist sind mehr als hundert Pflanzenarten im Gebiet nachgewiesen. Am Abend segeln wir nach Trygghamna, wo wir die Überreste einer englischen Walfangstation aus dem 17. Jahrhundert und einer Jagdstation der Pomoren aus dem 18. Jahrhundert besichtigen können.

Tag 2: Füchse, Seevögel und Rentiere

Von Trygghamna wandern wir nach Alkhornet, einer großen Seevogelklippe, wo sich die Vögel gerade ihre Brutplätze aussuchen. Unter den Klippen ist ein günstiger Ort, um Polarfüchse beobachten zu können. Wenn es nicht zu viel Schnee gibt sollten wir hier auch Rentiere antreffen, die über die üppige Vegetation grasen. Im Forlandsund werden wir einen Walrossruheplatz bei Poolepynten oder Sarstangen besuchen.

Tag 3 - 4: Fuglefjorden bis Raudfjorden

Sie segeln im Fuglefjorden mit Blick auf den Svitjodbreen und Birgerbukta, beide sind Brutgebiete für große Skuas, vielleicht ist sogar ein Eisbär in der Nähe. Raudfjorden, an der Nordküste von Spitzbergen, ist ein schönes Gebiet um über die Gletscher zu blicken. Es ist auch ein beliebter Ort für Ringel- und Bartrobben, Seevogel-Kolonien und gelegentlich sogar Eisbären und Belugawale.

Tag 5 - 7: Weiter nach Ostgrönland

Während wir unserem Ziel über das offene Meer entgegen segeln, sehen wir irgendwann den Rand des Treibeises vor Ostgrönland vor uns auftauchen. Achten Sie hier auf Wale und Seevögel.

Tag 8: Die Überreste der Trapper

Das Ziel ist es in die Foster-Bucht zu fahren um in der Myggebugten anzulanden. Jenseits der alten Jägerhütte - in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts jagten hier norwegische Trapper nach Eisbären und Polarfüchsen - gibt es eine weitläufige Tundra, auf der sich gerne Moschusochsen aufhalten. In den kleinen Seen können wir Gänse beobachten.

Tag 9: Strahlende Eisberge, Hohe Berge

Wir segeln durch den Kaiser-Franz-Josef-Fjord und bestaunen seine hohen Berge und strahlenden Eisberge. Am Abend erreichen wir das Teufelsschloss - einen markanten Berg, der einen Teil der Eleonora Bay Supergroup bildet: Sedimentgestein, das vor 950 - 610 Millionen Jahren bis zu einer Tiefe von 16 Kilometern entstand. Diese rostrote, vielschichtige einzigartige Geologie wird die Landschaft in den kommenden Tagen bestimmen.

Tag 10: Die wirkliche Arktis

Wenn wir in der Blomsterbucht ankommen, haben wir gute Chancen Polarhasen und Moschusochsen zu sehen. Der Noah-Lake ist die Heimat von Eistauchern und ihren Jungen. Die Ausflugsmöglichkeiten sind zahlreich im Gebiet. Am Nachmittag begeben wir uns tiefer in den Kaiser-Franz-Joseph-Fjord und finden Schutz in Renbugten. Kolossale Eisberge und typische arktische Landschaften begleiten uns während wir durch dieses enge Fjordsystem fahren.

Tag 11: In den Antarctic-Sound

Das heutige Ziel ist es in Renbugten anzulanden um Moschusochsen und Schneehasen zu Gesicht zu bekommen. Gegen Mittag fahren wir nach Osten in den (entgegengesetzt benannten) Antarctic-Sound und genießen die Aussicht auf das alte Sedimentgestein. Wir sollten vor Einbruch der Dunkelheit in Maria-Island ankommen.

Tag 12: Treffen mit Menander

Wir fahren in den Kong-Oscars-Fjord und versuchen eine Landung in der Nähe von Menander-Øer, einem Gebiet mit zahlreichen Wandermöglichkeiten.

Tag 13: Die Farben des arktischen Herbstes

Weiter im Osten landen wir in Antarcticahavn. Sie verbringen den Nachmittag in diesem weitläufigen Tal, wo wir Gruppen von Moschusochsen sehen können. Zu dieser Jahreszeit ist die spärliche Vegetation mit goldenen Farben gefärbt. Ihr Reiseführer kann etwas über die interessanten geopolitischen Ereignisse erzählen, die sich hier in den frühen 1930er Jahren zwischen Norwegen und Dänemark abspielten.

Tag 14: Segeln zum Scoresbysund

Wir verbringen den Tag auf See und erreichen das größte Fjordsystem der Welt: den Scoresbysund.

Tag 15: Die Inuit Nachbarschaft aus früherer Zeit

Heute erreichen wir den Scoresbysund und segeln entlang der vergletscherten Volquart-Boons-Kyst. Wir können auch einen Zodiac Ausflug entlang einer der Gletscherfronten unternehmen zusammen mit einem Besuch der Basaltsäulen und Eisformationen der Vikingebugt. Auf der Danmark-Insel können wir die Überreste einer Inuit-Siedlung, die vor etwa 200 Jahren verlassen wurde, besichtigen. Die kreisrunden Steinzeltringe weisen auf die Sommerhäuser hin, während die Winterhäuser näher an einem kleinen Kap zu sehen sind. Die Standorte sind gut erhalten, mit leicht identifizierbaren Eingängen, bärensicheren Fleischräumen und Grabstellen. Am Nachmittag segeln wir entlang der Ostseite des Milne-Land vorbei an zahlreichen Eisbergen.

Tag 16: Die riesigen Eisberge des Nordvestfjords

Wir landen in der Nähe des Sydkap, wo häufig Schneehasen zu sehen sind. Während des Mittagessens bekommen wir einen kleinen Einblick in den Eingang zum Nordvestfjord in Scoresby-Land. Hier gibt es gigantische Eisberge, einige über 100 Meter hoch und mehr als einen Kilometer lang. Die meisten dieser Berge sind auf Grund gelaufen, da der Fjord nur etwa 400 Meter tief ist.

Tag 17: Die Siedlung im Scoresbysund

Heute machen wir eine Landung auf Liverpool-Land, in Hurry-Inlet und werden die Tundra erkunden. Am Nachmittag ist ein Stop in Ittoqqortoormiit, der größten Siedlung im Scoresbysund geplant - etwa fünfhundert Einwohner leben dort. Sie können in der Post Briefmarken für Ihre Postkarten kaufen oder einfach spazieren gehen um die Schlittenhunde und die trocknenden Häute von Robben und Moschusochsen zu sehen . Am Nachmittag fahren wir nach Süden, vorbei an den malerischen Landschaften der Blosseville-Küste.

Tag 18: Wanderungen am Hurry-Inlet

Am Morgen werden wir in der Nähe einer Lagune an der Südküste des Jameson-Land anlanden und haben dort die Möglichkeit Watvögel und Gänse zu beobachten, die sich zur Herbstmigration sammeln. Moschusochsen und Lemminge leben hier auf der spärlichen Vegetation. 

Weiter im Inneren des Hurry-Inlet können wir einen weiteren Spaziergang nahe am Ende des Fjordes machen und uns einen der Flüsse, die hier münden, aus der Nähe betrachten. Es besteht auch die Möglichkeit, den Berg des J.-P.-Koch-Fjeld in der Nähe von Hareelv zu besteigen. In diesem bemerkenswerten Gebiet fanden Wissenschaftler Fossilien, welche die Abstammungslinien der Fische und Amphibien in der unteren Kreidezeit miteinander verbinden. Wir ankern über Nacht vor vor Constable Pynt.

Tag 19: Letzter Aufruf bei Constable Pynt

Jedes Abenteuer - egal wie groß - muss irgendwann zu Ende gehen. Wir machen unsere letzte Anlandung dieser Reise am Flugplatz von Constable Pynt und fliegen mit einem gecharterten Flugzeug nach Reykjavik und von dort aus weiter – mit im Gepäck die Erinnerungen, die Sie überall dorthin begleiten werden, wo Ihr nächstes Abenteuer liegt.

SV Rembrandt van Rijn

Unser Dreimastschoner „Rembrandt van Rijn“ eignet sich ideal für Expeditionsfahrten in den Fjorden Grönlands und Spitzbergen. Alle Schiff-Informationen >>

Kabinen & Preise

Drei-Bett mit Bullauge

Windows Info Info
  • 1 Bullauge
  • 1 oberer / unterer Liegeplatz + 1 unterer Liegeplatz
  • Private Dusche und Toilette
  • Reichlich Stauraum
Info Info Info
Bett in geteilter Kabine
6650 USD

Teilen Sie die Kabine, um den günstigsten Preis zu erhalten

Info Info Info
Komplette Kabine
19950 USD

Preis der Kabine bei voller Belegung.

Private Doppelkabine innen

Windows Windows Info
  • 1 obere / untere Schlafkoje
  • Private Dusche und Toilette
  • Reichlich Stauraum
Info Info
Bett in geteilter Kabine
7350 USD

Teilen Sie die Kabine, um den günstigsten Preis zu erhalten

Info
Einzelkabine
12495 USD

Preis für Einzelkabine (70% Zuschlag).

Info Info
Komplette Kabine
14700 USD

Preis der Kabine bei voller Belegung.

Private Doppelkabine mit Bullauge

Windows Info
  • 1 Bullauge
  • 1 obere / untere Schlafkoje
  • Private Dusche und Toilette
  • Reichlich Stauraum
Info Info
Bett in geteilter Kabine
8150 USD

Teilen Sie die Kabine, um den günstigsten Preis zu erhalten

Info
Einzelkabine
13855 USD

Preis für Einzelkabine (70% Zuschlag).

Info Info
Komplette Kabine
16300 USD

Preis der Kabine bei voller Belegung.