Zentral-Spitzbergen, Arktischer Herbst

Arktischer Herbst

Zentral-Spitzbergen, Arktischer Herbst
Titel: Zentral-Spitzbergen, Arktischer Herbst
Daten:
Tripcode: NOO24-18-WBC
Dauer: 7 Nächte
Schiff: SV Noorderlicht
Einschiffung: Longyearbyen
Ausschiffung: Longyearbyen
Summary: Download cruise info in PDF
Mehr über: Arktis Reisen
Spitzbergen Reisen
 
Reiseroute

ZUR BEACHTUNG: Diese Spitzbergen-Fahrten im Herbst, kurz vor dem Einzug des Winters, eignen sich optimal, um Nordlichter zu beobachten, die Aurora borealis. Die hier beschriebenen Tagesprogramme dienen nur zu Ihrer groben Orientierung. Das Reiseprogramm kann durch den Einfluss lokaler Eis- und Wetterverhältnisse beträchtlich variieren, aber auch, um auf aktuelle Gegebenheiten bezüglich Tierbeobachtung reagieren zu können. Flexibilität ist von größter Bedeutung auf unseren Schiffsreisen mit Expeditionscharakter. Bereitschaft zum Komfortverzicht sind Grundvoraussetzung an Bord eines historischen Traditionssegelschiffes. Wichtiger Hinweis zum Segelprogramm: das Schiff ist mit Segeln ausgestattet und diese werden bei guten Bedingungen (offene See, Wassertiefe, passende Windverhältnisse, Zeitverfügbarkeit) auch eingesetzt. Dieses ist aber nicht garantiert. Der Kapitän entscheidet über Einsatz der Segel oder des Motors. Es gibt keinen Anspruch auf die eine oder andere Antriebsmethode. Falls Segel zum Einsatz kommen, werden diese von der Crew bedient. Die Gäste folgen den Sicherheitsanweisungen der Mannschaft.

Tag 1: Einschiffung in Longyearbyen

Ankunft in Longyearbyen, der „Hauptstadt“ (eigentlich: Verwaltungszentrum) Spitzbergens. Vor dem Einschiffen besteht die Möglichkeit eines Rundgangs durch die Siedlung. Die Pfarrkirche und das Svalbard Museum mit interessanten Ausstellungen zu Bergbauindustrie und Polargeschichte sind ebenfalls einen Besuch wert. Am Nachmittag setzen wir Segel und fahren nach Alkhornet, einem Vogelfelsen mit Kolonien von Dreizehenmöwen sowie einer Fuchshöhle. Die Polarfüchse suchen die Hänge unterhalb des Vogelfelsens nach Eiern und Jungvögeln ab. Bei Tryghamna besichtigen wir die Reste einer englischen Walfangstation aus dem 17. Jahrhundert und die Ruinen einer Siedlung russischer Pomoren aus dem 18. Jahrhundert.

Tag 2 – 5: Wir verlassen Tryghamna und setzen unsere Reise fort zur Nordseite des Bellsundes

Früh morgens lichten wir Anker, verlassen Tryghamna und setzen unsere Reise fort zur Nordseite des Bellsundes. Bellsund ist ein Fjordsystem mit zwei großen Nebenfjorden (Van Mijenfjord, Van Keulenfjord) und einer kleinen Seitenbucht (Recherchefjord). Die Geologie ist faszinierend, wunderschöne Landschaften, wie zum Beispiel die lange schmale Insel Akseløya, die fast den gesamten Mijenfjord blockiert. In Fridtjofhamna befindet sich der kalbende Gletscher Fridtjofbreen umrundet von traumhaften Gipfeln. Das reiche Tierleben der Region hat Jäger seit vielen Jahrhunderten angelockt. Wir wandern auf Ihren historischen Fußspuren und entdecken Überreste ihrer Hütten, z.B. bei Ahlstrandhalvøya. Recherchefjord ist eines dieser Gebiete in Spitzbergen mit der höchsten Konzentration an historischen Orten, z.B. die Periode der Walfänger (17 Jhrd.) und der Kohleabbau des 20 Jhrd. Der Gletscher Recherchebreen endet in der Lagune, die bereits schon im Oktober zufriert. Eisbären sind öfters im Bellsund anzufinden und wir werden versuchen sie zu finden. Belugas kommen ebenfalls in dieses Gebiet.

Tag 6: Barentsburg, die einzige von Russen bewohnte Siedlung auf Spitzbergen

Wir besuchen Barentsburg, die einzige von Russen bewohnte Siedlung auf Spitzbergen, oder wir landen in Colesbukta, einer verlassenen russischen Kohlesiedlung.

Tag 7: Segeln in den Isfjord System

Wir befahren den inneren Teil des Isfjordsystems. In wolkenlosen Nächten erleben wir hier Lufttemperaturen von minus 10 Grad Celsius. Dies führt in gewissen Fjordzonen bereits zur Bildung von neuem Meereis.

Tag 8: Ausschiffung in Longyearbyen

Heimreise mit Linienflug ab Longyearbyen nach Oslo.

SV Noorderlicht

Die SV Noorderlicht eignet sich hervorragend zum Segeln zwischen kleinen Inseln und bietet mit gesetzten Segeln gute Aussichtsbereiche an Deck. Alle Schiff-Informationen >>